Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
             - Landesverband Schleswig-Holstein e.V. -


__________________________________________________________________________________________________







24.8.2016

Waldbrandgefahr steigt an heißen Tagen

Vorsicht: Ein Funke genügt! Wenige warme oder heiße Tage reichen, um die Waldbrandgefahr rasch ansteigen zu lassen.
Wer jetzt den schattigen und kühlen Wald in den nächsten Tagen aufsuchen möchte, sollte einige Verhaltensregeln beachten.

Bereits ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe können bei Trockenheit und Hitze Brände in Wald und Landschaft auslösen. Trockene Nadelstreu, langes und trockenes Gras sowie Äste beschleunigen die Ausbreitung von Bränden.

Im Durchschnitt entstehen zwei Drittel der Brände durch menschliches Fehlverhalten. Nur 6 Prozent der
Waldbrände in Deutschland haben eine natürliche Ursache (z.B. Blitzschlag).


An folgende Regeln müssen sich deshalb alle Waldbesucher halten:

- Achten Sie bitte darauf, dass das Rauchen im Wald in vielen Bundesländern vom 1. März bis zum 31. Oktober verboten ist .

- Kein Feuer im und am Wald entzünden (auch kein Grillfeuer! Nur an ausgewiesenen Grillplätzen!).

- Keine Zigaretten aus dem Auto werfen.

- Eine weitere Gefahr geht von heißgelaufenen Katalysatoren aus. Pkw, Krafträder und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge dürfen deshalb nicht auf Wiesen und Waldwegen abgestellt werden.

- Auch der Müll ist aus Sicht des Brandschutzes ein Thema. Jede weggeworfene Glasflasche, Folie, Feuerzeug oder Dose mit chemischen Abfällen kann zu einem Brandherd werden.

- Waldbrände müssen unverzüglich der Feuerwehr (Tel. 112) oder der lokalen Forstdienststelle gemeldet werden.

Pressemitteilung SDW-BVB
__________________________________________________________________________________________________



18.8.2016
Vorankündigung des Bundesverbandes:


Weil du entscheidest, wo es lang geht!

Dir liegt der Wald am Herzen? Du bist zwischen 16 und 20 Jahre alt und hast Lust über die Zukunft des Waldes mit Gleichgesinnten vom 7.10. - 09.10.2016 im Urwald-Life-Camp im Hainich (Thüringen) zu diskutieren?

Und deine Visionen am 1. Deutschen Waldtag (18. - 19.10) in Berlin vorzustellen? 


Dann schicke uns eine E-Mail (info@sdw.de), in der du dich und deine Motivation kurz vorstellst.




__________________________________________________________________________________________________


29.7.2016

In dankbarer Erinnerung nehmen wir Abschied von

Karl-Arthur Jäger-Volk
7.Dezember 1931 - 12.Juli 2016

Mitbegründer, langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender des Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde
der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Schleswig-Holstein e.V.


Träger der Goldenen Ehrennadel der SDW
Träger der Verdienstnadel der Stadt Nortorf,
der Freiherr-vom-Stein-Medaille und der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Seine Aufgeschlossenheit, seine Toleranz, seine Menschlichkeit und auch seinen Humor werden wir vermissen.
Mit  ihm haben die SDW und die Waldjugend einen guten, engagierten Freund verloren

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie


Der SDW-SH Landesvorstand










__________________________________________________________________________________________________



Mitte links: Schülerinnen geben Erläuterungen
Mitte rechts: Ehepaar A. und M. Puck (links) mit Frau Dr Happach-Kasan
und den Schulleiterinnen D. Richter und W. Bock




7.7.2016

Schüler gestalten Landesschulwaldfeier 2016
- Preisträger: Hoffmann – von - Fallersleben – Schulzentrum in Lütjenburg -

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Schleswig – Holstein e. V. (SDW), vergibt in jedem Jahr den Landesschulwaldpreis. Sie tut dies in Kooperation mit den Ministerien für Schule und Berufsbildung sowie für Ernährung, Landwirtschaft und ländliche Räume in Kiel, die beide durch Frau Sandra Mohr und Frau Walter vertreten waren.

Der diesjährige Preis ging an das Hoffmann – von - Fallersleben – Schulzentrum in Lütjenburg. Gewürdigt wurde damit das über vierzigjährige Engagement vieler Generationen von Schülern, Lehrern und örtlichen SDW – Aktiven. Die beiden Schulleiterinnen Wolfgard Bock (Gymnasium) und Dorit Richter (Gemeinschaftsschule) beließen es bei einer kurzen, herzlichen Begrüßung.
Dann hatten die Hauptpersonen, die Schülerinnen und Schüler, das Wort.
Sie führten durch den bereits zum vierten Mal ausgezeichneten Wald, der in ein Klassenzimmer im Grünen mit überdachten Bänken und einem Teich, sowie einen öffentlich zugänglichen Bereich gegliedert ist. 
Die Großzügigkeit der Anlage und die ganz offensichtlich intensive Nutzung im Schulbetrieb beeindruckten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rundgangs.
Immer wieder fielen die Namen des Lehrerehepaars Anne und Malte Puck, die gegenwärtig gemeinsam die guten Geister des Lütjenburger Schulwaldes sind. Er hat den diesjährigen Schulwaldpreis, der mit einer Spende der SDW in Höhe von 500 Euro verbunden ist, wahrlich verdient.


Pressemitteilung
__________________________________________________________________________________________________

aus unseren Kreisverbänden im Juni 2016
- Steinburg -


Im Rahmen der Jugendwaldspiele im Kreis Steinburg testeten Schulkinder in der Störkathener Heide ihr Wissen rund um den Lebensraum unterm Blätterdach.

"Mehr als 200 Viert- und Fünftklässler von Schulen aus Hohenlockstedt, Wrist und Kellinghusen nutzten die Chance zur Bildung in freier Natur.

Initiiert worden war die Premiere der Veranstaltung von Gabi Küffner, Kreis-Fachberaterin für Umwelt, Natur und Bildung für nachhaltige Entwicklung, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald." (www.shz.de)


ausführlicher Bericht der SHZ
__________________________________________________________________________________________________

aus unseren Kreisverbänden im Juni 2016
- Ostholstein -


Unterricht im Wald für Gemeinschaftsschule Lensahn

An drei Tagen haben der Vorsitzende des Kreisverbandes Ostholstein, Henning von Ludowig, und der Kreisgeschäftsführer, Erich-Peter Marquardt, 75 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Lensahn durch den Wald Vossgraben geführt.

Dieser Buchenwald ist wegen seiner naturnahen Bewirtschaftung ein biologischer „Hotspot“. Diese Besonderheit sollte in zwei Unterrichtsstunden den Kindern nahegebracht werden.

An mehreren Lernstationen wurden Themen wie Waldboden, Schichten des Waldes, Himmelsrichtungen, Jahreszeiten, Klima, wichtige Baumarten, die Arbeit des Försters und die Nutzung
des Waldes erläutert.


vollständige Pressemitteilung
__________________________________________________________________________________________________

aus unseren Kreisverbänden im Juni 2016
- Stormarn -


Volle Pracht beim Baum des Jahres 2016
Blüte der Winterlinde ein Festschmaus für Bienen & Co

Der diesjährige Baum des Jahres, die Winterlinde, rückt sich in den nächsten Wochen nochmal in das Interesse aller Naturfreunde.

Friedrich Westerworth, 1. Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) in Stormarn weist auf die in diesem Jahr besonders üppige Lindenblüte hin.

Jeder kann den für dieses Jahr gewählten Baum des Jahres bereits von der Ferne erkennen: durch seine doldigen,
gelblich­weißen Blüten. Steht man unter dem Baum, schwelgt man in seiner lieblichen  Duftwolke.

vollständige Pressemitteilung
__________________________________________________________________________________________________

21.6.2016

Verleihung des Landesschulwaldpreises 2016

Das Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum Lütjenburg wird mit dem Landesschulwaldpreis 2016 für seinen besonderen Einsatz in seinem Schulwald ausgezeichnet.

Der Schulwaldpreis wird jährlich von der SDW verliehen. Kooperationspartner sind das
Ministerium für Schule und Berufsbildung sowie das Ministerium Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume.

Die Auszeichnung findet am 7.Juli 2016, 10.00 Uhr – 13.00 Uhr, im Hoffmann-vonFallersleben-Schulzentrum Lütjenburg durch die Landesvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Frau Dr. Christel Happach-Kasan, statt.

komplette Pressemitteilung



__________________________________________________________________________________________________



Rettungspunkte in Schleswig-Holstein
29.5.2016

Hilfe im Notfall
Rettungspunkte sind bundesweite Treff- bzw. "Abhol-"Punkte, die bei den Rettungsdiensten, Feuerwehren und der Polizei hinterlegt sind. So können z. B. Notarzt und Rettungswagen zielsicher und ohne Notwendigkeit für lange Wegbeschreibungen so nah wie möglich an den Verunglückten oder Verletzten herangeführt werden.

Alle
Rettungspunkte verfügen über eine eigene Kennnummer, die z.B. über die Notrufnummer 112 übermittelt werden
kann.
Obwohl das äußere Erscheinungsbild der Rettungspunkte im Bundesgebiet nicht einheitlich ist, ist doch die Funktion gleich ! Die Standorte sind in einer allgemein zugänglichen Datenbank gespeichert.

Ideal für den Wandertag, aber auch für Arbeitsunfälle im Wald: Mit dem GPS des Smartphones zeigt Ihnen die kostenlose App der Forstwirtschaft Ihren eigenen Standort und die nächstgelegenen Rettungspunkte an.

Die App ist
kostenlos erhältlich für Android im Google-Store und für Windows im Microsoft-Store.
__________________________________________________________________________________________________



Oben Mitte:
Johann Böhling, Christian Herzog von Oldenburg, Dr. Christel Happach-Kasan, Klaus Schlie, Dieter Holst, Klaus-Dieter Schulz

Zweite Zeile:
Dr. Happach-Kasan, Herr Schulz, Herzog Christian, Herr Schlie

Dritte Zeile:
Jagdhornbläser Freischütz

Vierte Zeile:
Ehrenmitglieder Hans Albrecht Hewicker, Peter Schlottmann und Axel Graf Bülow

Fünfte Zeile:
Katharina Labrenz und die Delegierten der Waldjugend

















23.5.2016

Die Landesgartenschau in Eutin war Ort der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald
-Landesverband Schleswig-Holstein-
am 20.5.2016.
Der attraktive Veranstaltungsort lockte viele Mitglieder und Gäste, die vor der eigentlichen Veranstaltung an einer Führung über das Gelände teilnahmen. 

Ein Höhepunkt war das Pflanzen einer Winterlinde, Baum des Jahres 2016, im historischen Schlossgarten.

Unter den Gästen konnte die Vorsitzende, Dr. Christel Happach-Kasan, den Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtages, Klaus Schlie, begrüßen,  den Bürgermeister der Stadt Eutin, Karl-Heinz Schulz, den Bürgervorsteher, Dieter Holst, und Christian Herzog von Oldenburg, den Vorsitzenden des Stiftungsrats Schloss Eutin.

In ihrer Begrüßung stellt sie die Ziele der Schutzgemeinschaft heraus, Natur und Wald den Menschen näher zu
bringen, denn Menschen schützen nur, was sie kennen. Gelebter Naturschutz braucht den Menschen. Die SDW
strebt für Schleswig-Holstein einen Waldanteil von 12% der Fläche an. Das ist wenig im Vergleich zu anderen
Ländern, es wird gleichwohl große Anstrengungen kosten, um die erforderlichen weiteren 36 000 Hektar Wald zu
pflanzen.
Sie freute sich über den Standort der Winterlinde im Schlosspark: Hier ist das Miteinander zwischen frei gestalteten Flächen und
historischem Park sehr gut gelungen.

Für die perfekte und nicht einfache Organisation und Standortwahl dankte sie ihrem Stellvertreter Johann Böhling und Jörg Fister.

Landtagspräsident Klaus Schlie würdigte die ehrenamtliche Arbeit der SDW: „Gerade in unserem waldarmen Schleswig-Holstein ist der Einsatz und das kontinuierliche Engagement der SDW für den Wald unverzichtbar. Für Kinder gehören die Jugendwaldspiele der SDW zu den wichtigen Naturerlebnissen. Ihre Ziele sind unser aller Ziele.“

Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz nutzte sein Grußwort, um für die Stadt, die Landesgartenschau und auch für die Eutiner Festspiele zu werben. Das Schloss Eutin ist eine der drei bedeutenden Profanbauten in Schleswig-Holstein.

Christian Herzog von Oldenburg schilderte als Vorsitzender des Stiftungsrats die umfassenden Aufgaben der Stiftung, deren Ziel es ist, das Eutiner Schloss mit dem dazu gehörenden Park zu erhalten und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Die Landesgartenschau nutzt das Gelände der Stiftung. Schloss, Park, historischer Küchengarten und Gartenschau sind ein ganz besonderes Erlebnis.

In der anschließenden Jahreshauptversammlung wurden die Jahresberichte von SDW und Waldjugend vorgetragen und das Jahresprogramm beschlossen. Frau Katharina Labrenz wurde als Nachfolgerin der langjährigen Schatzmeisterin Frauke Schramm gewählt.

Pressemitteilung SDW

Pressemitteilung des Landtages

Pressebericht  der SHZ
__________________________________________________________________________________________________

17.5.2016

Naturerlebnismonat Mai

 Die SDW des Kreises Herzogtum Lauenburg lud ein zu einer vogelkundlichen Wanderung unter Leitung des Vogelkundlers Wolfgang Buchhorn.

Das Interesse war groß. Die Wanderung führte um den im Schaalsee gelegenen Seedorfer Werder.

Der Wald wird von den Kreisforsten naturnah bewirtschaftet.












__________________________________________________________________________________________________


4.5.2016

...Nun werden wir bald 70...

Hier ein kleiner Rückblick auf die letzten 60 Jahre.

Nach wie vor gilt:


"Es gibt viel zu tun, packen wir's an!"










__________________________________________________________________________________________________

3.5.2016

SDW – Landesvorstand bei
Bildungsministerin Britta Ernst


Am 2. Mai 2016 hatten die SDW – Landesvorsitzende Dr. Christel Happach – Kasan und ihr Stellvertreter Johann Böhling Gelegenheit zu einem Gespräch mit der schleswig – holsteinischen Bildungsministerin Britta Ernst. Daran nahm neben der persönlichen Referentin auch der für BNE zuständige Referent Roland Westphal teil.

Die Ministerin war eine aufmerksame Zuhörerin, als Aufgaben und Ziele unseres SDW – Landesverbandes dargestellt wurden.

Wir erhielten die Zusage, dass die Schulwaldarbeit und die Jugendwaldspiele vom Bildungsministerium auch künftig als wichtige außerschulische Lernorte anerkannt werden. Auch die Funktion der Kreisbeauftragten für Wald und Erziehung steht nicht zur Disposition.


Für die Landesschulwaldfeier 2016 musste die Ministerin aus Termingründen leider absagen. Das Bildungsministerium wird aber durch Herrn Westphal vertreten sein.


__________________________________________________________________________________________________
 





13.4.2016

Fotowettbewerb verlängert bis März 2017
„Wer findet den größten Ameisenhügel in den Wäldern von Schleswig-Holstein?“

Die Landesvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Schleswig-Holstein e.V., Frau Dr. Christel Happach-Kasan, hat auf der diesjährigen SDW Landesfeier zum „Internationalen Tag des Waldes“ in Schalkholz verkündet, dass sich der SDW Vorstand entschlossen habe, den Fotowettbewerb „Wer findet den größten Ameisenhügel in den Wäldern von Schleswig-Holstein?“ bis zum 1. März 2017 zu verlängern.

Mit dieser Entscheidung möchte die SDW erneut die Öffentlichkeit, Schulen und Kindergärten ermuntern, Fotos, Standorte und Vermessungsergebnisse einzusenden und damit bei der Erfassung mitzuhelfen, in welchen Wäldern unseres Landes noch große Ameisenhügel zu finden sind.

Pressemitteilung
__________________________________________________________________________________________________





4.4.2016.

Aus Anlass der Landesfeier zum jährlichen „Tag des Baumes“ am 25. April und mit musikalischer Umrahmung der Jagdhornbläser des Hegeringes 1 der Kreisjägerschaft Steinburg pflanzten die SDW - Mitglieder und mehr als 60 Waldläuferinnen und Waldläufer der DWJ wie auch geladene Gäste aus Politik und Naturschutz die ersten 1000 Eichen und Hainbuchen für einen neuen Wald in der Gemarkung Schlotfeld, Kreis Steinburg.
 
Von Moritz Graf zu Rantzau, zu dessen Gutsverwaltung die ehemals rund 6 ha große ehemalige Weihnachtsbaumplantage gehört, wird der neue Wald mit weiteren 18000 Bäumen angelegt.

Die SDW Landesvorsitzende, Dr. Christel Happach-Kasan, hob hervor, dass Weihnachtsbaumkulturen kein Wald seien, sondern Dauerkulturen, vergleichbar dem Spargelanbau. Daher begrüßte sie das Rantzau’sche Aufforstungsprojekt als weiteren Schritt hin zur Erreichung des landespolitischen Zieles, den Waldanteil in Schleswig-Holstein von 11% auf 12% zu steigern. Damit die jungen Bäume auch anwachsen, führte die SDW ihre Landesfeier zum "Internationalen Tag des Baumes" bereits Anfang April durch.

Lennart Dürotin, Landesleiter der Deutschen Waldjugend, betonte in seiner Begrüßung die Bedeutung der
Nachwuchsförderung durch Ehrenamtliche, welche durch ihre Unterstützung und mit viel Energie Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen übernehmen.


Positiv hoben die Aufforstung auch Landrat Torsten Wendt und die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Karin Thissen hervor: „Jede Frau sollte im Leben ein Kind zur Welt bringen und einen Baum pflanzen!"
Der FDP- Landtagsabgeordnete, Oliver Kumbartzky, bedankt sich besonders für das Engagement der Waldläufer der Deutschen Waldjugend : „Es sei noch ein langer Weg zur Erreichung des Zieles, aber jede Aufforstung führe einen Schritt dahin.“
 

Der Bürgermeister aus Schlotfeld, Lothar von Borstel, erinnert an die Rantzau‘sche Vergangenheit seines Dorfes. So habe 1580 Heinrich zu Rantzau hier den ersten Wald angepflanzt – und noch heute zeuge eine Tafel mit einer Inschrift von diesem Vorgang.

Pressemitteilung


Zeitungsbericht SHZ




__________________________________________________________________________________________________









30.3.2016

 Am Rande der Landesforsten in Brekendorf wurde am 24.3.2016 eine ehemalige landwirtschaftliche Fläche mit 6000 Traubeneichen, 1500 Rotbuchen, sowie am Waldrand mit zahlreichen heimischen Gehölzen wie Weißdorn, Schneeball, Feldahorn und Pfaffenhütchen bepflanzt – ein Waldstückchen für die nächsten Generationen.

Am Gründonnerstag trafen sich Förster, Mitglieder der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Waldjugend und freiwillige Helfer zu einer Pflanz-Aktion, um im Rahmen einer Erstaufforstung auch in den Hüttener Bergen für Neuwaldbildung zu sorgen.

Organisiert hatte die Kooperation mit dem Landesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, der Brekendorfer Revierförster Rainer Mertens, in dessen Bereich die betreffende Fläche liegt.
Zusammen mit Lutz Boucsein, dem stellvertretenden Direktor der Landesforsten und Johann Böhling, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Landesverbandes der Schutzgemeinschaft, wies er die freiwilligen Helfer in die Arbeit ein.

„Wir freuen uns, dass wir das gemeinsam in diesem Frühjahr hinbekommen haben“, sagte Boucsein über das Projekt. „So leisten wir einen lohnenden Beitrag, dem erklärten Ziel von mindestens 12% Waldfläche in Schleswig-Holstein näher zu kommen“

Bericht Eckernförder Zeitung

Bericht Kieler Nachrichten
__________________________________________________________________________________________________



Frau Dr. Happach-Kasan überreicht Schild
und Urkunde an den Waldbesitzer Herrn Rüsch

Anschließend führte Herr Rüsch (Mitte), umrahmt
von Frau Dr. Holländer, MELUR und Herrn Böhling, SDW
durch seinen Wald

25.3.2016


Wald des Jahres 2016 wächst im Kreis Dithmarschen

Der Kreis Dithmarschen ist nicht gerade bekannt für seine Wälder. Gleichwohl kürte hier in der Gemeinde Schalkholz die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald –Landesverband Schleswig – Holstein e. V. – am 20. März den Wald des Jahres 2016.

„Am Tag des Waldes zeichnet die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) bereits seit vielen Jahren kleine Waldbesitzer aus, die sich trotz schwieriger Rahmenbedingungen besonders für ihren Wald engagieren“, stellte die SDW – Landesvorsitzende Dr. Christel Happach – Kasan, umrahmt von Hörnerklang, zur Begrüßung fest.

Im Jahre 2016 wurde die Auszeichnung an Herbert Rüsch vergeben, der seit 1989 ehemals landwirtschaftlich genutzte Flächen in Schalkholz aufgeforstet und seither vorbildlich gepflegt hat.


Die Veranstaltung fand in der Öffentlichkeit große Beachtung. Neben vielen Bürgerinnen und Bürgern aus Schalkholz waren MdL Oliver Kumbartzky, Kreispräsident Hans – Harald Böttger, Bürgermeister Manfred Lindemann und SDW – Kreisvorsitzender M. Trube erschienen, um dem sichtlich gerührten Waldbesitzer zu gratulieren.

Pressebericht











__________________________________________________________________________________________________






14.3.2016

Seit 45 Jahren ungebrochen erfolgreich, naht nunmehr das
"46. Offene Jugendwaldlager der Deutschen Waldjugend Nord"

Wann?
13. - 27. August 2016

Wo?
Hüttener Berge bei Eckernförde

Wer?
Mädchen & Jungen im Alter von 10 - 14 Jahren

Anmeldung & weitere Infos bei:

Lukas Böttger, Lagerleitung
email
Deutsche Waldjugend Lvb. Nord e.V.

Flyer

__________________________________________________________________________________________________

12.3.2016

Der Bundesverband der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bietet auch in Schleswig-Holstein eine Fortbildung zum "Klima-Könner" an

Termine: 4. - 5.10, 6. - 7.10.2016
Ort: ErlebnisWald Trappenkamp/ Erlebnis Bungsberg

Herzstück des Projektes sind die Fortbildungsveranstaltungen für ErzieherInnen, LehrerInnen und waldpädagogisch Interessierte, in deren Rahmen die komplexen Beziehungen zwischen Klima und Wald verständlich und praxisbezogen aufbereitet werden.

Flyer

Mit fachlichen und didaktischen Anregungen soll die Veranstaltung Pädagogen motivieren, öfter mit Kindern und Jugendlichen in den Wald zu gehen.

 Konzept

Das aktuelle Themenfeld Wald und Klima verbinden wir mit der gesellschaftlichen Aufgabe der Bildung zur Nachhaltigen Entwicklung.

__________________________________________________________________________________________________
 

Ältere Artikel finden Sie im Archiv    hier
 
 
 __________________________________________________________________________________________________
  © SDW Schleswig-Holstein 20xx
 
Notfall im Wald
Infos zu Rettungspunkten in Schleswig-Holstein
Presse-Infos Bundesverband
21.6.2016       


Direkt-Link zu allen Infos
Baum des Jahres
2016
Die Winterlinde

Fotowettbewerb 2015/17
(zum Flyer-Download bitte auf das Bild klicken)

Teilnehmerbilder bitte an

ameise(at)sdw-sh.de

senden !
Schleswig-Holsteinische Landesforsten

Ausbildungsangebot zur Erlangung des bundesweit anerkannten Zertifikates "Waldpädagogik"


externe Links








"Licht in's Dickicht"
- ein kleiner Online-Streifzug -

Was Sie schon immer über den Wald wissen wollten...





aktuelle Veranstaltungen


Förderkreis der DWJ
Natürlich haben die Kinder und Jugendlichen des Landesverbandes Nord der Deutschen Waldjugend immer viel Spaß auf ihren Gruppennachmittagen, auf Lagern, Fahrten und Veranstaltungen.

Doch es wird auch viel im Wald gearbeitet und beobachtet, sowie auf Projektwochen anderen Kindern versucht den Lebensraum der Tiere und Pflanzen nahe zu bringen.

Dazu erbitten wir Ihre Unterstützung!



Internetpräsenz:
www.waldjugend-nord.de